Aktuelles & Archiv

Sparkasse am Niederrhein Open 2019

Ein straffes Programm mussten die Aktiven bei den Sparkasse-am-Niederrhein Open 2019 absolvieren. Vorrunde, Halbfinals und Endspiele wurden binnen zwei Tagen bestritten. “Schon in der Vorrunde gab es sehr knappe Ergebnisse” und viel Spannung” freute sich Abteilungsleiter Jürgen Förderer. Die sehr gute Resonanz durch Teilnehmer und Zuschauer habe die SVN Verantwortlichen dazu ermutigt, für 2020 eine Neuauflage des DTB-Ranglistenturniers zu planen.
Der 40-jährige Vorjahressieger Holger Zühlsdorff (TC Kaiserswerth) hätte den Titel am Klingerhuf beinahe verteidigen können, wurde aber im Endspiel noch abgefangen. Nach einer wahren Energieleistung – bedingt durch den straffen Zeitplan – fehlte ihm gegen den erst 17-jährigen Moerser Alen Hodzic (TC Bredeney) ein wenig die Kraft. Mit 6:1, 6:2 sicherte sich das Top-Talent den Siegerpokal. Kuriosum: Routinier Zühlsdorff gingen im Verlauf des Matches die Schläger aus, er musste sich ein Racket von Damen-Gewinnerin Katharina Herpertz leihen. Der an Position vier gesetzte Hodzic gewann auf dem Weg zum Titel alle drei Matches in jeweils zwei Sätzen.
Der ehemalige Neukirchener Tom Seehofer, mittlerweile für den TC Blau-Weiß Kamp-Lintfort aktiv, hatte in der ersten Runde Pech. Nach langem Kampf unterlag er gegen Hermann Gertmann (Rochusclub Düsseldorf) mit 1:6, 6:3, 7:10. Ähnlich erging es Jerome Lehmann vom TC Moers 08, der sein Auftaktmatch gegen Robin Ebeling (TC Kaiserswerth) mit 1:6, 6:1, 7:10 verlor.

Bei den Damen wurde die topgesetzte Katharina Herpertz (TC BS Düsseldorf) ihrer Favoritenrolle gerecht. Auf dem Weg ins Finale musste sie allerdings kämpfen, denn ihre ungesetzte Viertelfinal-Gegnerin Meike Vorschel (TCBW Homburg) zwang sie in den Champions-Tiebreak (10:1). Spannend war auch das Finale. Herpertz eröffnete mit einem 6:3, aber ihre an Position vier gesetzte Kontrahentin Liva Yildiz (TC Parkhaus Wanne-Eickel) antwortete ebenfalls mit einem 6:3 im zweiten Satz. Auch in diesem druckvoll geführten Duell zweier Linkshänderinnen musste als der Match-Tiebreak entscheiden, den Herpertz deutlich mit 10:2 gewann.
“Katharina war die etwas reifere Spielerin mit dem besseren Aufschlag. Deshalb ist ihr Sieg zwar knapp, aber verdient” resümierte SVN-Abteilungsleiter Jürgen Förderer.
Mit Franziska Tekath (TC Moers 08) und Anthea Weiland (TC Blau-Weiß Kamp-Lintfort) waren auch zwei Teilnehmerinnen aus dem Kreis Moers dabei. Tekath unterlag in Runde eins gegen Leandra Nizetic (TC Union Münster) deutlich mit 0:6 und 1:6, während Weiland nach einem Freilos ihr Achtelfinale gegen Emma Rehermann (TuRa Elsen) mit dem gleichen Ergebnis verlor.

Die Altersklassen-Konkurrenzen der Herren 30 und 50/55 wurden mit jeweils nur drei Teilnehmern im Modus “Jeder gegen Jeden” ausgespielt. Bei den Herren 30 setzte sich Sebastian Porcucek vom TV Vennikel mit zwei Siegen ohne Satzverlust durch. Mit der gleichen Bilanz triumphierte auch Bernd Kazmierczak (TC Blau-Weiß Moers) bei den Herren 50/55.

Vier Finalisten und ein Abteilungsleiter (v.l.):
Alen Hodzic, Liva Yildiz, Abteilungsleiter Jürgen Förderer, Katharina Herpertz und Holger Zühlsdorff

 

Der Hauptsponsor Sparkasse am Niederhein war vertreten durch Sparkassendirektor Bernd Zibell, der auch die Siegerehrung vornahm.