Großer Zuspruch bei den Niederrhein Open des SV Neukirchen

70 Aktive sorgten beim DTB-Ranglistenturnier des SV Neukirchen im Tennis für streckenweise hochklassige Ballwechsel. Über großen Zuspruch freute sich der SV Neukirchen. Zum 4. Mal veranstaltete die Tennisabteilung am Klingerhuf das DTB-Ranglistenturnier „Sparkasse am Niederrhein Open“, und gleich 70 Aktive sorgten für Hochbetrieb auf der Anlage. „Im Vorjahr hatten wir 32 Teilnehmer, das ist doch eine enorme Steigerung“, begann SVN-Abteilungsleiter Jürgen Förderer sein Fazit nach der Siegerehrung.
Die
Teilnahme an solch einem attraktiven Turnier lockte Teilnehmer aus ganz Deutschland an, die Aktiven kamen unter anderem aus Itzehoe, Mannheim, Baden-Baden oder Paderborn an den Niederrhein.

Hilfe von Rot-Weiß Vluyn

Nachdem das Turnier im Vorjahr noch zu einer brutalen „Hitzeschlacht“ geworden war, freuten sich Organisatoren und Teilnehmer dieses Mal über perfekte Bedingungen. Einzig am Freitagabend sorgte ein Gewitter für einige Spielabbrüche, deren Auswirkungen auf den Terminplan aber auch dank guter Nachbarschaft wieder aufgeholt werden konnten. „Der TC Rot-Weiß Vluyn hat uns geholfen und uns am Samstag auch auf seiner Anlage spielen lassen. So muss das unter guten Nachbarn sein, dafür können wir uns nur bedanken“, lobte Jürgen Förderer. Kaum waren die letzten Ballwechsel gespielt, blickte Förderer schon nach vorn: „Die fünfte Ausgabe wollen wir im nächsten Jahr auch wieder ausrichten, da laufen schon die Planungen an.“ Dann werden die Open ein Teil des Programms der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des SV Neukirchen und zum 70-jährigen Bestehen der Tennisabteilung sein. Aus diesem Anlass werden die Neukirchener auch die Erwachsenen-Kreismeisterschaften 2021 ausrichten – genau wie die Titelkämpfe der Jugend, die traditionell am Klingerhuf gespielt werden.

Gleich über 29 Teilnehmer konnten sich die Veranstalter im Feld der Herren freuen. Der an Position sechs gesetzte Tim Hammes (TC Bredeney) traf auf den ungesetzten „Favoritenschreck“ Paco Wortelmann (Dortmunder TK RW), der schon die Nummer zwei und acht der Setzliste bezwungen hatte. Hammes ließ sich in der Vorschlussrunde aber nicht überrumpeln und schaffte den Sprung in Finale mit einem 6:2, 6:4-Erfolg. Tim Rühl (TC Wolfsberg Pforzheim), selbst als Siebter gesetzt, warf im zweiten Halbfinale den Topgesetzten Nils Löchterfeld (TC Parkhaus Wanne-Eickel) aus dem Turnier. Dieser fuhr nach seiner 3:6, 3:6-Niederlage – genau wie Wortelmann – mit 60 Euro Prämie in der Tasche nach Hause.

Spielender Cheforganisator: Jürgen Förderer vom SV Neukirchen.

Das Endspiel entwickelte sich zu einem hochklassigen Duell voller Varianten. „Netzangriffe, Stops, Lobs, da war alles dabei. Keiner hat nur auf den Fehler des anderen gewartet, sondern beide wollten immer den eigenen Punkt machen“, hatte Jürgen Förderer viel Spaß beim Zusehen. Der erste Satz ging knapp mit 7:5 an Rühl, und mit einem 6:1 im zweiten Durchgang sicherte sich der 22-Jährige den Wanderpokal sowie 250 Euro Preisgeld. Der 16-jährige Hammes bekam noch 130 Euro freuen.

Mit Leon Rosing (Viktoria Alpen) und Leon Bones (TC Schaephuysen) hatten auch zwei Lokalmatadore ihr Glück versucht. Beide verloren aber ihre Auftaktmatches. Boden erreichte danach noch ohne Spiel das Finale der Nebenrunde, war dort aber beim 0:6, 0:6 gegen Peter Vogel (TC Waldhof Bottrop) chancenlos.

20 Teilnehmerinnen gingen im Hauptfeld der Damen auf die Plätze. Sportliche Überraschungen blieben dabei aus. So schaf􀃗en es die ersten Vier der Setzliste auch in die Halbfinals. Hier hatte die Nummer eins, Leah Luboldt vom Gladbacher HTC, auch gegen die an vier gesetzte Sofie Schwenkreis (TuS Neunkirchen) mit zweimal 6:1 das bessere Ende für sich.

Herpertz im Halbfinale gestoppt

Vorjahres-Siegerin Katharina Herpertz (TC Blau-Schwarz Düsseldorf, Nummer drei) wurde auf dem Weg zur Titelverteidigung von Dana Heimen (TC Ludwigshafen-Oppau, Nummer zwei) gestoppt, die in der Vorschlussrunde ihren Matchball zum 6:2, 6:2 verwandeln konnte.

Während sich Herpertz und Schwenkreis mit jeweils 60 Euro Preisgeld trösten konnten, bekamen die Zuschauer am Sonntag ein hochklassiges Endspiel zu sehen.

Hein schafft es in Viertelfinale

Livia Hein vom TC Moers 08 startete mit einem Freilos und gewann anschließend ihr Achtelfinale mit 6:3, 6:2 gegen Hannah Wellenberg (Rochusclub Düsseldorf). Im Viertelfinale musste sie dann aber beim 1:6, 0:6 die Überlegenheit ihrer topgesetzten Gegnerin Leah Luboldt (Gladbacher HTC) anerkennen. Larisa Wiemann vom TC Blau-Weiß Issum setzte sich im Achtelfinale mit 6:2, 6:1 gegen Liv Fleurkens-Martens vom TC Moers 08 durch. Im Viertelfinale war Vorjahres-Siegerin Katharina Herpertz beim 6:0, 6:2 zu stark.

Johann-Walter Höfken von Blau-Weiß Kamp-Lintfort siegt bei den Herren 40/45/50.

Die Altersklassen-Turnier der Herren wurden angesichts überschaubarer Felder im Modus „jeder gegen jeden“ ausgetragen. Fünf Teilnehmer griffen bei den Herren 30 zum Schläger. Der Titel ging am Ende an Felix Schneider (SV Oberdürrbach). Für Neal Feist vom TV Vennikel blieb mit 2:6 Punkten nur der letzte Platz.
Besser lief es für seinen Vereinskollegen Klaus Bücker, der bei den Herren 40/45/50 gewann. Dazu genüge ihm ein 6:1, 6:1-Sieg gegen Hartmut Heukelbach (TC Kaiserswerth). Sehr ausgeglichen verliefen die Gruppenspiele der Herren 60, bei denen am Ende drei von vier Teilnehmern auf 4:2 Punkte kamen. Mit dem besten Satzverhältnis belegte Johann-Walter Höfken vom TC Blau-Weiß Kamp-Lintfort den ersten Rang, Jürgen Förderer vom gastgebenden SV Neukirchen wurde Dritter. In den Vierer-Gruppenspielen der Herren 65/70 sicherte sich Werner Gedigk (Turnerschaft Rahm) den ersten Platz.

Im Turnier der Damen 40 setzte sich hier Susanne Sack vom TC Parkhaus Wanne-Eickel durch.